Der neue Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

Ab dem 01.01.2011 tritt der neue Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) in Kraft und soll, glaubt man den Bloggern der Szene, viele Neuerungen mit sich bringen. Wir haben uns dies einmal genauer angesehen.

Von Altersabstufungen, Altersklassifizierungen und vielem mehr ist im neuen JMStV die Rede. Das Gespenst der Abmahnung geht wieder um und viele Szene-Blogger kündigen bereits an, das Land verlassen zu wollen und ihr Blog in Laos frei zu betreiben.

Was ist tatsächlich dran am neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag? Wir haben uns dies einmal angesehen und festgestellt, dass sich an der Lage für Inhaltsanbieter (Webseitenbetreiber), die bisher keine entwicklungsbeeinträchtigenden oder jugendgefährdenden Inhalte bereitgestellt haben, sich auch mit dem neuen Gesetz, nichts ändert. Lediglich Erotik-Shop-Betreiber, Kleinanzeigenmärkte für Prostituierte, Gay-Foren-Anbieter und andere ähnliche Anbieter müssen wenige Neuerungen umsetzen.

Insgesamt ist der neue JMStV zu begrüßen und ein weiterer Schritt, Eltern die Möglichkeit zu geben, einen Family-Filter clientseitig einzurichten und effektiv zu nutzen. Auch wenn das Gesetz an einigen Stellen unsauber formuliert ist und falsche Bezüge setzt.

Lesen Sie nun extern weiter: